Kulturstarterseminar

Kulturstarterseminar der LKJ Baden-Würrtemberg (Landesvereinigung Kultureller Jugendbildung)

ZZlo1jHrXRSV3DAm Montag, dem 17.2.2014 kamen wir, Lena Brüggemann, Sophie Schollenberger und Lukas Gaigg vormittags in der Stuttgarter Jugendherberge an. Danach begann das Seminar mit einer Vorstellungsrunde und einer Einführung in das Thema Kultur. So verging der erste Tag, nachdem wir abends noch eine Rallye durch das ganze Gebäude gemacht haben.

Am Dienstagmorgen teilten wir uns in zwei Gruppen ein, um entweder an einem „Street-Art-Workshop“ oder einem Kommunikationstraining teilzunehmen. Es war sehr interessant. Die Gruppe, die den Street-Art-Workshop machte, durfte zuerst einige Dinge selbst ausprobieren mit beispielsweise Wolle, Klebeband, Papier, Stofftiere oder ähnliches. Nachmittags wurde dann Graffiti gesprüht, natürlich nur ganz legal auf Papier und Karton.

Beim Kommunikationstraining wurden neben vielen theoretischen Erklärungen auch Übungen zum Thema Smalltalk, Atemübungen zur eigenen Körperwahrnehmung, Spiele zur Steigerung der Konzentration und der Wahrnehmung und das (sichere) Auftreten vor einer Gruppe geübt.

Am Abend besuchten wir das „Werkstatthaus“, in dem sich, wie der Name schon sagt, mehrere Werkstätten zu allen möglichen Kunstrichtungen befinden, so zum Beispiel ein Atelier mit einem wunderbaren Blick über Stuttgart, ein Druckraum, eine Keramikwerkstatt oder das Fotostudio. Besonders großer Beliebtheit erfreute sich das Trickfilmstudio, in dem einige Mitglieder unserer Gruppe ausprobierten, wie man einen kurzen Trickfilm von Hand macht. Danach endete ein langer, aber aufregender Tag.

Am Mittwochmorgen wurden die Gruppen getauscht, und die Gruppe, die am Vortag den Street-Art-Workshop machte, machte jetzt das Kommunikationstraining und umgekehrt.

Am Abend wiederum gingen wir ins Theater und sahen nach einer kurzen Einführung die zweite Hauptprobe des Theaterstücks „Das kalte Herz“. Beruhend auf einem Märchen von Wilhelm Hauff spielt die Handlung im Schwarzwald, und es wurde auch das Publikum miteinbezogen, was das ganze sehr kurzweilig machte. Der Rückweg war etwas beschwerlich, da es die „Stuttgarter Stäffele“ aufwärts ging. Als wir 380 Stufen später in der Jugendherberge ankamen, waren wir alle erschöpft, allerdings dachten die wenigsten an schlafen gehen, da es der letzte Abend war.

Am Donnerstag begannen wir nach Frühstück und Packen mit dem Planen eigener Projekte, die dann an der eigenen Schule von den frisch ausgebildeten Kulturstartern organisiert werden sollen. Anschließend stellten wir diese den anderen Teilnehmern vor und begannen, sie auszuarbeiten.

Um 15 Uhr waren dann die vier Tage in der Jugendherberge vorbei und nachdem wir noch einige Handynummern ausgetauscht hatten, fuhren wir alle glücklich wieder nach Hause.

Wir, die Kulturstarter des Stromberg-Gymnasiums, haben uns natürlich auch schon ein Projekt überlegt! Was genau für ein Projekt, wird noch nicht verraten! Vorher werden wir uns nochmal zusammen setzen und planen und dann geht es erst mal zur Schulleitung. Trotzdem könnt ihr euch schon mal auf ein spannendes Projekt aus dem Bereich „Kultur“ freuen.

Bei Fragen oder Infos zum Seminar oder zum Thema „Kultur“ , kommen sie einfach auf uns Kulturstarter zu! Besuchen sie außerdem die Seite des LKJ Baden-Württemberg (ebenso auf Facebook) oder direkt auf www.kulturstarter.de !

An dieser Stelle auch noch vielen Dank an die Schulleitung, die uns für vier Tage beurlaubte und an Frau Hartmann, die uns als Kulturbeauftragte unserer Schule, auf dieses Seminar aufmerksam gemacht hat! Vielen Dank!

Lena Brüggemann, Sophie Schollenberger und Lukas Gaigg (8a)

1193 Views